· 

(Rand)Notizen DJM Tag 2, 30.5.2018

Autor: Mirko Seifert

Aufgrund der vielen Bilder und der damit verbundenen Tätigkeiten finde ich keine Zeit für einen ausführlichen Bericht.

Die Temperaturen: Wasser + 26,3 im Wettkampfbecken; Außen + 32, nachmittags Gewitter;

Doppeltes Ausschwimmen
Es kommt sehr selten vor, dass ein Ausschwimmen wiederholt werden muss, weil das 1. Ausschwimmen (sog. Stechen oder swim-off) wegen Zeitgleichheit noch einmal wiederholte werden musste. Heute war es wieder soweit. 50 S Frauen, am Ende der 800 F der Männer.
Dana Schmidt und Rebecca Dany beendete das 1. Ausschwimmen zeitgleich in 28,91 Sek. Beide schwammen die 50 m wieder locker zurück. Dann das 2. Ausschwimmen. Hier siegte Rebecca mit 29,20 vor Dana in 29,62 Sek.
Das gab es schon einmal, auch über Schmetterling, da war ich auch zugegen. Den Bericht gab es schon mal bei mir auf der Seite. Es war der Überprüfungswettkampf in Essen vom 17. bis 20.7.2014.
In 2014 wurde aber eine größere Pause eingelegt.

Letzter beim Einschwimmen: 08.20 Mädchen aus Hamburg

Es liefen Werbespots auf der Anzeigetafel.

In der Mixed Zone ist ein Stand von Iberiasports. Die anderen Stände sind in der Schwimmhalle verteilt. So gibt es welche im Eingangsbereich und einen auf der Sportlertribüne.

Es gab am Tag 1 sehr viel weniger Müll auf der Seite der ehemaligen Tribüne am Beckenrand. Genau das ist auch der Grund warum es weniger Müller gab: mit Tribüne war es viel mehr zugemüllt.

Die 5 m Fähnchen kamen heute von finis. Gestern von arena. Doch die lagen ja unten. Die heutigen Fähnchen wurden nicht abgenommen. Die Wimpel sind extrem groß und damit fotostörend.

Das Startkommando dauert länger als üblich. Ich habe bestimmt schon einige hundert Wettkämpfe erlebt aber so etwas noch nicht. Es sind zwar nur wenige (wenn überhaupt) Sekunden doch es fällt halt auf. So zum Beispiel über 200 R Final Männer mit Alexander Eich im Finale. Er drehte leicht seinen Kopf um zu schauen wann denn nun endlich das Startsignal (Kommando davor) ertönt.
Na gut, die Landesmeisterschaften Brandenburg im April 2018 waren auch komisch. Hier dauerte es aber zwischen dem Kommando „Plätze einnehmen“ und dem Pfiff zum Teil unerträglich lange.

Die Wasserspringer waren am Vormittag und Nachmittag anwesend.

Das Licht wurde auf voll gesetzt um 09.09 Uhr.

Die Musik war dein ständiger Begleiter heute. Einige Ansagen im Finale waren wieder dadurch nicht zu verstehen.

Die Rückenstartilfe wurde eingesetzt. Auch im Mehrkampf. Es nahmen diese sehr viele Sportler in Anspruch.

Banneranzahl: 25 + 18.

Folgende bekannte oder weniger bekannte Sportler waren in der Halle: Nadine Laemmler, Stefan Herbst, Paul Wiechhusen, Kerstin Vogel und Felix Kusnierz.

Es gab die ganze Zeit 2 Sprecher. Insgesamt gibt es 3, alle Männer.

Der erste Altersklassenerkord fiel im letzten Lauf des Finals über 800 m mit Sven Schwarz.

In der ersten Abschnittspause gab es ein Meeting in der „grünen Lounge“ in der SSE der Landestrainer.

Zu Beginn des Finalabschnittes gegen 16.15 Uhr gab es Auszeichnungen für die erzielten Altersklassenrekorde der Sportler. Es waren viele da, doch nicht alle. Alle Sportler 18 und 19 Jahre alt waren nicht da (z. B. Johannes Hintze). Alle ausgezeichneten erhielten eine Urkunde.

Wieder gab es Finals mit nur 6 Sportlern: 400 L, Männer, Jg 2000; 200 R, Frauen, Jg 2001.
Laut Qualiliste waren qualifiziert für die DJM:
400 L, Männer, Jg 2000: 17 Sportler;
200 R, Frauen, Jg 2001: 12 Sportlerin.

Das Ausschwimmen war in den Abschnittspausen und nach den Finals erlaubt.

Die Schwimmerin, die gestern über 800 F ihre Medaille nicht erhielt, weil sie nicht da war (ihr wurde erzählt die Siegerehrung sei erst heute) erhielt aber ihre Medaille nachgereicht.
Heute (Tag 2) fehlte einmal ein Sportler bei einer Sie