· 

Norddeutsche Mehrkampfmeisterschaften 2018, 12./13. Mai

Autor: Mirko Seifert

 

Provisorischer Platz für die Notizen.

 

 

Am 12. und 13.5.2018 fanden in Magdeburg die Mehrkampfmeisterschaften 2018 statt. Es gab einen Jugendmehrkampf und einen Schwimmerischen Mehrkampf.

 

Die Wassertemperaturen: Sa + 27,2 Grad C., So + 27,3.

 

Die Luft außerhalb der Schwimmhalle: Sonntag bis 27 Grad.

 

In der Schwimmhalle war es warm, verbunden mit hoher Luftfeuchtigkeit.

 

 

Am Samstag bis 10.30 Uhr trainierte noch die TG Ackenhausen. Sie waren erst am Freitag aus Spanien aus dem Trainingslager zurückgekehrt. Dort waren sie mit dem SV Halle/Saale.

 

 

Tribüne

 

Es gab freie Platzwahl. Eltern und Sportler saßen dort, wo sie wollten. Der Eintritt war auch kostenlos.

 

 

Gleiten und Kicken

 

Das „Kicken“ erfolgte dieses Jahr in Bauchlage. Es gab keine Probleme beim Gleittest oder 15 m Delphinbeinbewegung (in Bauchlage). Die Gruppeneinteilung stand im Vorfeld fest. Jede Gruppe absolvierte hintereinander zuerst die Delphinbeinbewegung und dann den Gleittest (7,5 m).

 

Dieser Teilwettkampf dauerte von 14.43 bis 15.22 Uhr. Um 15.30 Uhr ging es mit den 200 m Strecken weiter.

 

 

Kampfgericht

 

Ungewöhnlich viele Kampfrichter der anreisenden Vereine waren anwesend. Allen aus Berlin sollten 13 Kampfrichter dagewesen sein. Bei Nichtstellung eines Kari wurden pro Abschnitt 100,00 Euro fällig - sprich für den Gesamtwettkampf wären das 300,00 Euro gewesen. Mir wurde berichtet, dass bis zu 50 Kampfrichter anwesend waren. Eine Verpflegung für das Kampfgericht gab es zumindest am Samstag nicht.

 

 

Eimer

 

Es standen Eimer auf der Hauptstartbrücke zur Verfügung. Davon wurde eifrig Gebrauch gemacht - im Sinne der Eimerkipper. Zum Teil gab es drei Sportler, die den Eimer über dem Kopf lehrten. Die leeren Eimer mussten die Kampfrichter wieder füllen.

 

 

Merchandising

 

Es gab zwar Badekappen (10 Euro) und Veranstaltungsshirts (20 Euro). Doch die Kappen waren schon nach kurzer Zeit ausverkauft; die T-Shirts gab es auch nur in begrenzter Anzahl, weil die Folie der Druckerei defekt war. Eine Vorbestellung der Shirts war nicht möglich.

 

 

 

Zeitpunkt der Veranstaltung

 

Traditionell wird der Mehrkampf zumindest in Süd- und Norddeutsche Meisterschaft unterteilt. Die Süddeutschen Mehrkampfmeisterschaften fanden bereits am 28./29.4. in Erlangen statt. Damit zählten die Ergebnisse über 200 m Lagen noch für die Qualifikationsperiode der DJM. Die NDM Mehrkampf in Magdeburg am 12./13.5. dagegen zählten nicht mehr dazu.

 

Rekorde wurden keine geschwommen.

 

Einige ehemalige aktive/noch aktive waren als Trainer mit dabei: für Hamburg zum Beispiel Paul Wiechhusen und Thea Brandauer.

 

Musik wurde meistens gespielt. Die Bässe wurden dann alsbald herausgenommen, weil es für einige Anwesende zu viel war. DJ war wie immer DJ Ralle.

 

Es gab keinen Vorstart.

 

Einen Videostream gab es nicht.

 

Ca. 38 Disqualifikationen wurden ausgesprochen. Eine wurde zurückgenommen.

 

Zwei Sprecher führten durch die Veranstaltung.

 

Einen Imbissstand der Eltern gab es auch: Kuchen 0,50 bis 1,00 Euro, 1 Kaffee 1,00 Euro.

 

 

Titus Perlwitz schwamm mit einer weißen Kappe. Das ist ungewöhnlich, weil die Sportler der Wfr. Spandau 04 sonst mit ihrer schwarzen Kappe schwammen.

 

Eine Rückenstarthilfe wurde nicht eingesetzt.

 

Am Sonntag aßen die Sportler des SV Halle/Saale ihr Frühstück am Bistro in der Schwimmhalle.

 

Bei den Bein-Wettkämpfen am Sonntag gab es am Anfang eine 10 min. Zwangs-Pause.

 

Die Anschlagmatten waren einseitig angebracht. Bei den 400 m F am Sonntag, Abschnitt 3, wurde aber Handzeit genommen. Es wurde in Doppelbahnbelegung geschwommen. Hier und da gab es gefährliche Annäherungen während den 400 m F. Entweder schwamm ein Sportler auf der falschen Seite oder kurz vor dem „Zusammentreffen“ merkte ein Sportler, dass er zu weit auf der falschen Seite schwamm.

 

Das Meldeergebnis erschien für die 400 F ca. 25 Min. vor Abschnittsbeginn. Bahnbelegung „a“ startete zuerst und schwamm rechts, „b“ startete als zweite und schwamm links.

 

Bei den Siegerehrungen waren nicht alle Sportler anwesend. Das kam u. a. dadurch, dass anhand der Einzelplatzierungen an einen Podestplatz gar nicht zu denken war und dieser dann überraschend kam. Der Sportler war aber schon auf dem Heimweg.

 

Tabelle: Punktevergleich 2018 vs. 2017

 

2018, Platz 1

2017, Platz 1

JMK, weiblich, 2.243 Punkte

JMK, weiblich, 2.333

JMK, männlich 1.781

JMK, männlich 1.980

SMK, weiblich, Schmett 2.797 (12 J)

SMK, weiblich, Schmett 2.416 (12 J)

SMK, weiblich, Rücken 3.447 (12 J)

SMK, weiblich, Rücken 2.859 (12 J)

SMK, männlich, Brust 2.110 (12 J)

SMK, männlich, Brust 2.605 (12 J)

SMK, männlich, Freistil 2.703 (12 J)

SMK, männlich, Freistil 2.119 (12 J)