· 

NDM 2018, Hannover, 27. - 29.4.

Die Wassertemperaturen:

 

Fr: + 27,2; Sa: + 27,5; So: + 27,5

 

 

 

Einlass war am Freitag bereits im 12.15 Uhr. Wettkampfbeginn 14.00 Uhr.

 

 

 

Es wurde mit Vorstart gearbeitet. Das ist im Stadionbad Standard.

 

 

 

Musik wurde immer gespielt. Während den Läufen, auch während der 50 m Finals.

 

 

 

Eimer gab es auf beiden Seiten. Deshalb gab es viele Eimerkipper.

 

 

 

Drei Sprecher führten durch die Veranstaltung. Davon sprachen zwei Frauen (außer am Sonntag, 5. Abschnitt, da war die Verteilung männlich/weiblich). Es wurde am Freitag und Samstag sehr viel Musik der 1980ziger gespielt.

 

 

 

Auch die 50 m Strecken wurden angesagt.

 

 

 

Die Anschlagmatten waren beidseitig angebracht.

 

 

 

Es gab eine Tombola. Pro Los 1 Euro.

 

 

 

Das „Abklatschen“ der eigenen Muskeln war deutlich zu hören, besonders bei den 50 m Strecken. Der Startvorordner „verordnete“ dann auch eine „Klatschpause“ für den unmittelbaren Start.

 

 

 

Es gab einen Videostream. Dieser ist ohne Ton. Grund: GEMA-Pflichtige Musik würde dazu führen, dass die Videos bei Youtube gesperrt werden würde. Link:

 

https://www.youtube.com/channel/UCR6cAOgHiEgavSfaKb2i6_Q

 

 

 

Der 1. Abschnitt am Freitag war regulär um 17.25 Uhr beendet. Doch es sollte noch ein Ausschwimmen über 50 S stattfinden. Da aber ein Sportler noch bei den Staffeln (4 x 200 m F) mitschwamm, wurde ihm eine Pause von ca. 15 min. gegeben.

 

 

 

Reaktionszeiten wurden keine angezeigt. Die Technik dazu ist aber vorhanden.

 

 

 

Das Ausschwimmen war am Samstag nach den Finals bis 17.00 Uhr möglich, der Wettkampf endete um 16.14 Uhr (mit Siegerehrungen).

 

 

 

Auch ein Bademeister und Wettkampfsportler schwamm mit: Jan Hesse ist Angestellter im Stadionbad. So hatte er eine „Doppelfunktion“: sich um die Schwimmhalle kümmern und ab und zu beim Wettkampf mitschwimmen. Das kommt sehr selten vor.

 

 

 

Rekorde

 

Der Rekordversuch am Samstag über 4 x 50 m Brust der Wfr. 98 Hannover glückte. Die neue Bestzeit steht jetzt bei 1:54,32 Min.

 

Andere Rekordarten (z. B. Altersklassenrekorde) wurden nicht aufgestellt.

 

 

 

Rückenstarthilfen wurden nicht eingesetzt. Es gab aber im Foyer, neben der Kasse, einen Stand der Firma Schmitzler Startsysteme. Dort wurden u. a. die Rückenstarthilfe, eine mobile Startplatte und ein Trainingsgurt vor- und ausgestellt.

 

Ein weiterer Stand im Foyer war von Swimsportnews (alle Tage). Auch einen von den Eltern geführten Imbissstand gab es.

 

 

 

Merchandising, Tickets, Mittagessen

 

Es gab Veranstaltungsshirts. So kostete das preiswerteste ab 16 Euro (SG, T-Shirt), das Poloshirt 25,00 Euro, Hoodie SG 35,00 Euro, Jacke SG SG 40,00 Euro; Jacke SG Arena 64,50 Euro.

 

Die Ticketpreise: Fr 5,00 Euro; Sa und So je 8,00 Euro. Ein Dauerticket gab es nicht.

 

Die Veranstaltung war nicht ausverkauft. Am Sonntag, zu den Finals, waren noch sehr viele Zuschauerplätze frei.

 

Das Mittagessen pro Tag kostete 5,00 Euro. Es gab Nudeln mit Gemüsesauce, Bolognesesauce oder mit Geflügelfleisch.

 

 

 

Futterstation Potsdam

 

Die Verpflegung für die Potsdamer Sportschüler, unabhängig, welchen Verein sie angehörten, wurde wieder von engagierten Eltern durchgeführt. Seit 4 Jahren ist das geübte Wettkampfpraxis. Das Zelt stand auf der Rasenfläche vor dem Stadionbad. Da das Wetter alle Tage sonnig und regenfrei war eine gute Alternative zur warmen Wettkampfluft. Die „Futterstation“ bot u. a. Suppen, Fruchtcocktails, Bananen, Möhren, Gurken, verschiedene Getränke, Brötchen usw. Alles wurde aus Potsdam angefahren und Vorort zubereitet.

 

 

 

Letzte beim Einschwimmen

 

Anna Dietterle vor dem 2. Abschnitt (Sa, Morgen);

 

Thea Brandauer vor dem 3. Abschnitt (Sa, Mittag);

 

Malte Wortmann vor dem 4. Abschnitt;

 

Bevor die Einschwimmzeit vor dem 5. Abschnitt zu Ende war waren schon alle aus dem Wasser gestiegen.

 

 

 

NDM vs. LEN- Wasserball Champions-League

 

Aufgrund der NDM konnte das Spiel der Waspo Hannover nicht am Wochenende, sondern erst am 30.4. (Montag) ausgetragen werden. Im Stadionbad war mit großen Plakaten entlang der Tribüne die Aufschrift LEN Champions League zu sehen. Waspo Hannover spielen alle ihre Heimspiele (CL, DWL, Pokal) im Stadionbad.

 

 

 

Brillenpech – Maximilian Oswald

 

Pech mit seiner Schwimmbrille hatte Maximilian Oswald bei 200 m Freistil am Sonntagnachmittag. Beim Start verrutscht, musste er nach der ersten Wende kurz stoppen und diese richten. Er konnte ein Auge nicht öffnen, schon gar nicht zu Ende schwimmen. Dementsprechend war sein Frust zu verstehen. Abreißen der Brille ging auch nicht, weil sich darüber noch eine Schwimmkappe befand.

 

 

 

Dietterle und Oswald auf „Abwegen“

 

Anna Dietterle schwamm die 50 m Freistil als 50 m Schmetterling in 27,41 Sek. (Vorlauf).

 

Maximilian Oswald schwamm die 50 m Freistil als 50 m Schmetterling in 24,73 Sek. (Vorlauf).

 

 

 

Am Samstag und Sonntag waren 4 Fotografen anwesend. Einer davon war sogar aus Dänemark angereist.

 

 

 

Der letzte Abschnitt dauerte nur ca. 45 Min. (Finals, Sonntag). Die Halle hatte sich schon zum Einschwimmen merklich gelehrt. Das tat der Stimmung, speziell die der Wfr. Spandau 04 keinen Abbruch. Angefeuert wurde aus allen Mündern.

 

 

 

Links:

 

Video via youtube https://www.youtube.com/channel/UCR6cAOgHiEgavSfaKb2i6_Q

 

Dänischer Fotograf: https://www.eventmedia.dk/index

 

Protokolle: http://ndm-hannover.w98.de/2018/04/16/dokumente/

 

 

 

Bilder: voraussichtlich ab 2.5.2018 unter www.mirkoseifert.de

 

 

 

Buchlink „Deutsche Meister Schwimmen 1883 - 2017, Langbahn",
Bestellung, Inhaltsverzeichnis, Beispiels